Stressfrei gärtnern

Ein Garten darf kein Streßfaktor werden - Fragen und Antworten

 

Frage: Herr Hestermeyer, ist der Traum vom „pflegeleichten“ Garten realisierbar?

Bernd Hestermeyer: Ja! Und es ist noch nicht einmal besonders schwer, wenn man den Hebel an der richtigen Stelle ansetzt. Ein Garten sollte kein zusätzlicher Streßfaktor sein, sondern zur Entspannung beitragen.

Frage: Was ist also Ihr erster Rat, zur Gestaltung eines pflegeleichten Gartens?

Bernd Hestermeyer: Mehrere wichtige Faktoren spielen eine Rolle. Entscheidend ist, dass die ausgewählten Pflanzen gesund gedeihen, damit Unkraut keine Chance hat. Dazu sind eine gute Bodenvorbereitung, Düngung und gezielte Bewässerung der Pflanzen notwendig. Auch die richtige Auswahl bewährter, standortgerechter Pflanzensorten ist wichtig.

Frage: Was ist mit Wurzelunkräutern wie Ackerwinde oder Giersch?

Bernd Hestermeyer: Wenn der Garten wirklich Spaß machen soll, müssen die Wurzelunkräuter raus. Es ist ermüdend und frustrierend, ständig dagegen anzukämpfen. Aber es gibt Möglichkeiten, die lästigen Gesellen loszuwerden, ich helfe Ihnen gerne.

Frage: Kann ich Arbeit sparen, in dem ich Beetflächen reduziere und den Rasen vergrößere?

Bernd Hestermeyer: In kleinen Gärten ganz bestimmt nicht! Hier sparen Sie die meiste Arbeit, wenn sie den Rasen abschaffen und den Garten mit grünen Teppichen aus abwechselnden Stauden bepflanzen. In sehr großen Gärten könnte die Rechnung aufgehen. Aber auch hier sind bunte Großflächen-Pflanzungen aus Hochstauden machbar, die wesentlich weniger Pflege verursachen, als ein Rasen. Sie werden nämlich dann nur einmal im Jahr „gemäht“.

Frage: Gibt es noch weitere Tipps, damit der Garten stressfrei wird?

Bernd Hestermeyer: Entscheidend ist, vom ersten Schritt an den Garten konsequent pflegeleicht auszurichten. Da müssen schon bei der Planung verschiedene Dinge berücksichtigt werden, z.B. die Form des Rasens, damit ein Roboter ihn mähen kann. Oder die Verlegung von Rohren für ein Bewässerungssystem. Darüberhinaus soll der Garten ja nicht nur pflegeleicht, sondern auch schön gestaltet sein. Beide Ansprüche können wir mit einer professionellen Planung erfüllen.

Frage: Und dann bleibt Ende gar keine Arbeit mehr zu tun…?

Bernd Hestermeyer: Das wäre doch schade oder? Ein Garten sollte regelmäßig auf Vordermann gehalten werden. In einem pflegeleichten Garten verlagert sich die Arbeit aber mehr von der Unkrauthacke auf die Rosenschere. Und vieles kann man im Vorbeigehen erledigen.

Blog-Kommentare werden über Disqus bereitgestellt